Bedeutung der Berührung
für das Kind

Durch die Berührungsform von Shiatsu entspannt der ganze Körper, es unterstützt den Energiefluss, und ein Gefühl von Ganzheit, Geborgenheit und Wohlgefühl entsteht.

Je nach Alter wird auch die spielerische Komponente in der Behandlung ihren Platz finden.

Die Tiefenwahrnehmung wird unterstützt, die Kinder entwickeln eine positive Körperwahrnehmung, das Selbstwertgefühl steigt und die Kinder werden dadurch zufriedener mit sich und den Anderen.

Ängste, Stress, Unausgeglichenheit können durch Shiatsu positiv beeinflusst werden.

Der tiefe Kontakt, Einfachheit und Urteilslosigkeit ist für Kinder in ihrer Entwicklung eine wichtige Erfahrung.

Daraus resultiert ein Gefühl von Ganzheit, es unterstützt die Integration der Sinne und kann emotionale Blockaden lösen.
Besonders zur Förderung der Bewegungs- und Muskelempfindung sowie der Berührungswahrnehmung ist Shiatsu zu empfehlen.

Aber auch für Kinder, die als „auffällig“ gelten, ist das „sich spüren“ von großer Bedeutung und Wichtigkeit.

Shiatsu wird Kindern ab dem ca. 3. Lebensjahr ohne Eltern durchgeführt, da sich das Kind dann besser auf die Behandlung einlassen kann.

 

Baby-Shiatsu

Babyshiatsu fördert das allgemeine Wohlbefinden, besonders bei unausgeglichenen Babys (Schreibabys, quängelige Babys...).  Babyshiatsu kann bei motorischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen unterstützend angewendet werden.

Gerne zeige ich auch Eltern einfache Techniken für zu Hause z.B. Bauchmassage bei Blähungen.

 

Shiatsu für Babys und Kinder